Zwischen Berufsqualifizierung und Persönlichkeitsbildung — welche Qualifizierung und Bildung muss das Schulsystem vermitteln?

Am 9. Juni 2018 lud der AKS Lan­des­ver­band zu sei­nem Bil­dungs­kon­gress nach Rosen­heim ein. Das Tref­fen stand unter dem The­ma “Zwi­schen Berufs­qua­li­fi­zie­rung und Per­sön­lich­keits­bil­dung — wel­che Qua­li­fi­zie­rung und Bil­dung muss das Schul­sys­tem ver­mit­teln?”.

In sei­nem ein­füh­ren­dem Impuls­vor­trag zeig­te Hubert Schöff­mann, Bil­dungs­po­li­ti­scher Spre­cher der Baye­ri­schen Indus­trie- und Han­dels­kam­mer, anhand anschau­li­cher Gra­fi­ken, wie sich die Pro­ble­me der Aus­zu­bil­den­den im Bezug auf Ein­stel­lung, Abbruch der Aus­bil­dung, Grund­kennt­nis­sen und Schlüs­sel­qua­li­fi­ka­tio­nen über die letz­ten Jah­re ver­schärft haben.

Zahl­rei­che Exper­ten aus Poli­tik (Otto Lede­rer, MdL, Lan­des­vor­sit­zen­der des AKS und Caro­li­na Traut­ner, MdL, Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin), Wirt­schaft (Dr. Erhard Loth, Alli­anz AG, Rein­hold Schlens­ok, MEGGLE AG) und Schu­le (Dr. Karin Oechs­lein, ISB,  Josef Kraus, ehe­ma­li­ger Prä­si­dent des deut­schen Leh­rer­ver­ban­des) dis­ku­tier­ten sehr span­nend, infor­ma­tiv, auf den Punkt gebracht, aber auch kon­tro­vers, die wesent­li­chen Gesichts­punk­te die­ser Pro­ble­ma­tik. Dabei wur­de von allen Sei­ten die Gleich­wer­tig­keit von beruf­li­cher und aka­de­mi­scher Bil­dung betont, ins­be­son­de­re im Hin­blick auf den dro­hen­den Fach­kräf­te­man­gel.

Ein wei­te­rer Schwer­punkt der Dis­kus­si­on war die Digi­ta­li­sie­rung. Hier­bei wur­de betont, dass digi­ta­le Medi­en ledig­lich als Ergän­zung zus bis­he­ri­gen Wis­sens­ver­mitt­lung die­nen soll­ten und nicht als allei­ni­ges Heil­mit­tel ange­se­hen wer­den kön­nen.

In der beglei­ten­den Aus­stel­lung bot sich die Gele­gen­heit zahl­rei­che digi­ta­le Medi­en und Aus­stat­tun­gen für den Unter­richt zu besich­ti­gen und aus­zu­pro­bie­ren. Eben­so ver­tre­ten waren die wich­tigs­ten Leh­rer­ver­bän­de.

Am Nach­mit­tag sprach die stell­ver­tre­ten­de Minis­ter­prä­si­den­tin und Staats­mi­nis­te­rin Ilse Aigner über die Not­wen­dig­keit der engen Zusam­men­ar­beit der Wirt­schaft und des Bil­dungsek­tors.

Ins­ge­samt eine sehr gelun­ge­ne, infor­ma­ti­ve und nutz­brin­gen­de Ver­an­stal­tung.

 

Besuch der ESO – Europäische Südsternwarte

Auf Ein­la­dung des Arbeits­kreis Hoch­schu­le nah­men eini­ge AKS-Mit­glie­der beim Besuch der  Euro­päi­sche Süd­stern­war­te in Gar­ching “ESO-Super­no­va” teil.

Dr. Wolf­gang Vie­ser (Astro­nom und ehe­ma­li­ger Gym­na­si­al­leh­rer), zustän­dig für das Bil­dungs­pro­gramm der Super­no­va, begrüß­te uns und stell­te die ESO Super­no­va und ihr Bil­dungs­pro­gramm vor. Danach beka­men wir eine Füh­rung durch die Aus­stel­lung mit anschlie­ßen­der Pla­ne­ta­ri­ums­vor­füh­rung.

Für Leh­rer und Schü­ler eine super Sache, die man sehr emp­feh­len kann. Füh­run­gen für Schul­klas­sen kön­nen sehr indi­vi­du­ell geplant und alters­ge­recht nach Lehr­plan zusam­men­ge­stellt wer­den.

Die Bil­dungs­pro­gram­me sind kos­ten­los.