Region und Bildung: Mythos Stand — Land -> Schüler auf dem Land sind deutlich überlegen!

Der vbw (Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft e.V.) hat ein Gut­ach­ten (Down­load als PDF) erstel­len las­sen, wel­ches die Unter­schie­de in den Bil­dungs­chan­cen im Ver­hält­nis Stadt — Land dar­stellt und wel­chen Ein­fluss der Wohn­ort auf die gesell­schaft­li­che und beruf­li­che Teil­ha­be der Men­schen hat. Die Wis­sen­schaft­li­che Koor­di­na­ti­on hat dabei Prof. Dr. Dr. h. c. Die­ter Len­zen, Uni­ver­si­tät Ham­burg, Vor­sit­zen­der des Akti­ons­rats Bil­dung.

Das gemein­te und in Vor­ur­tei­len ent­hal­te­ne Stadt-Land-Gefäl­le in dem Sin­ne, dass Bil­dung auf dem Lan­de schlech­ter und weni­ger erfolg­reich sei als in der Stadt, ist schlicht falsch. Es ist eher umge­kehrt. Mit ande­ren Wor­ten: Das Land ist ein her­vor­ra­gen­der Bil­dungs­stand­ort für prak­tisch jedes Alter von der frü­hen Kind­heit bis zum Erwach­se­nen­al­ter.” Prof. Die­ter Len­zen

Er kommt zu dem Schluss, dass Schü­ler auf dem Land deut­lich über­le­gen sind.

Es gibt ein Gefäl­le in ver­schie­de­nen Leis­tungs­di­men­sio­nen, das im Sekun­dar­be­reich bis zu einem Schul­jahr aus­macht. Das heißt also, dass die­sel­be Schul­stu­fe auf dem Lan­de die Kennt­nis­se von einem gan­zen Schul­jahr im Vor­aus hat im Ver­gleich zur Stadt.” Prof. Die­ter Len­zen

Auch die Lese­leis­tung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern auf dem Land sind teil­wei­se sehr viel bes­ser als in der Stadt.

Dabei wird aber betont, dass es sehr wich­tig ist, dass jede Regi­on für jedes Alter ein gutes Bil­dungs­an­ge­bot bereit­hält: vom Kin­der­gar­ten, über die all­ge­mein­bil­den­den Schu­len, über die beruf­li­chen Schu­len und die Ein­rich­tun­gen zur Erwach­se­nen­bil­dung.

Aber der Land­kreis Dach­au hat nach einem Bericht des Münch­ner Mer­kur vom 23.04.2019 ein Defi­zit in der Wei­ter­bil­dung: “Der Land­kreis schöpft das Poten­zi­al für Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­men, das er auf Grund­la­ge sei­ner Sozi­al- und Wirt­schafts­struk­tur hät­te, nur zu 77 Pro­zent aus. Bay­ern­weit beträgt die­se Quo­te knapp 100 Pro­zent.”

Es gibt also noch viel zu tun für die Bil­dung im Land­kreis Dach­au — der AKS will hier­bei ger­ne unter­stüt­zen.

Kopf­fo­to: pixabay lil_foot